Martin McWilliam

In seinen Lehr- und Wanderjahren in England, Japan, Schweiz und Deutschland prägt ihn die Studio-keramik mit ihrer japanischen Ästhetik und Töpfertradition. Erfolgreich wird Martin McWilliam mit seinen, durch einen starken Wiedererkennungswert geprägten keramischen Gefäßen, die im Holzofen gebrannt, eher „vorgetäuscht“ wirken. Das dreidimensionale Objekt wird ins Zweidimensionale übertragen. Aus Platten aufgebaute Gefäße werden zu scheibenartigen Objekten geformt.

• 1957 in Kapstadt/Südafrika geborenen • 1966 Rückkehr der Familie nach England • 1975-1976 Studium Keramik an der Kunstschule Bournemouth • 1978 Abschluss der Ausbildung in der Dartington Pottery • 1979 bis 1983 war er in verschiedenen Werkstätten in 1979 bis 1983 war er in verschiedenen Werkstätten in Europa und Japan tätig • seit 1983 in Deutschland ansässig • Martin McWilliam ist Spezialist für Holzbrandtechnik in japanischer Tradition.