Phill Billen

Billen inszeniert in seinen Bildern eine sehr alte Geschichte: Erde unter dem Wasser,
Tiere des Paradieses, Sintflut. Seine Arbeiten kreisen um das Meer, mit dem er sein Leben an den Stränden des Atlantik und des Mittelmeeres gelebt hat. Mit angespülten Holz- und Metallteilen erschafft er eine Welt des Traumes und der Poesie, in der Ideen von Schiffen ins Nirgendwo vorbeiziehen. Die oft dreidimensionalen Arbeiten zeigen Malerei auf Holz, versetzte Metallstücke und neuerdings auch Plexiglas.

• 1954 in Brüssel geboren • Kunststudium an der Akademie von Boitsfort und im „Atelier 75“ in Brüssel • seit 1993 lebt und arbeitet er in Vence/Südfrankreich